Sie sind hier: DSOSL / Aktuelles / Artikel

Corona-Hilfe: 10.000 € Spenden und 400 Masken

400 Masken überreichte Heiko Grube, Vorsitzender der DiakonieStiftung Osnabrücker Land, an Verena Niemeyer, Mitarbeiterin der Wohnungslosenhilfe Melle. Er ist begeistert: „Eine ganz tolle Hilfsaktion des Drachenclubs ‚Bleib bloß oben‘ für die DiakonieStiftung und für Menschen, die in der jetzigen Situation besonders schutzlos sind.“

Heiko Grube übergab am Montag (20. April 2020) 400 Masken an Verena Niemeyer von der Wohnungslosenhilfe Melle. Sie begann umgehend mit der Verteilung.
Heiko Grube übergab am Montag (20. April 2020) 400 Masken an Verena Niemeyer von der Wohnungslosenhilfe Melle. Sie begann umgehend mit der Verteilung.
Heidrun Bowenkamp aus Melle, Mitglied des Kuratoriums
Heidrun Bowenkamp aus Melle, Mitglied des Kuratoriums

Die Mitglieder des Osnabrücker Drachenclubs sind Profis im Drachenbau, doch jetzt wollten auch sie der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenwirken. Sie wurden kreativ und nähten Masken. In Melle übergaben der 1. Vorsitzende André Schoebe und Schriftführer Simon Winkeler die Masken an Heiko Grube für die Wohnungslosenhilfe Melle. Verena Niemeyer freut sich sehr über die Masken und hat umgehend mit der Verteilung begonnen: „Die Menschen sind sehr dankbar dafür.“

Auch vielen Menschen, die unter den Folgen der Krise und der damit verbundenen Kurzarbeit leiden, konnte die DiakonieStiftung schon schnell und unbürokratisch helfen. „Vielen Dank, dass es diese Unterstützung für mich und meine Kinder gibt. Es ist für mich eine große Hilfe“, schreibt eine alleinerziehende Mutter. Und diesen Dank gibt das Kuratorium gerne an die Spender und Spenderinnen weiter. Doris Schmidtke, Pastorin i. R.: „Wir sind überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. Unser Spendenaufruf findet große Aufmerksamkeit. In wenigen Tagen sind 10.000 € auf dem Konto der Stiftung eingegangen.“ Dabei handle es sich sowohl um kleinere als auch um große Summen. Damit ist die von der Stiftung als Starthilfe zur Verfügung gestellte Summe von 8.500 € schon mehr als verdoppelt worden.

Aber auch weiterhin werden Spenden gebraucht, die Krisen ist noch lange nicht überwunden. Heidrun Bowenkamp aus Melle, ebenfalls Mitglied des Kuratoriums. „Heidrun Bowenkamp, Mitglied des Kuratoriums der DiakonieStiftung: „Das öffentliche Leben ist in diesen Zeiten von Quarantäne und Distanz zum Stillstand verurteilt. Genau jetzt ist der Moment, Menschen, die durch diese Krise in eine Notlage geraten, zu unterstützen. Es ist überwältigend, wie viele freiwillige Helfer im Einsatz sind. Auch ich möchte helfen: mit meiner Spende! “